Über uns

Wer sind wir?

  • eine stetig wachsende, bunt zusammengewürfelte Gruppe von jüngeren und älteren aktiven Leuten, die etwas bewegen wollen
  • gemeinsam mit vielen Menschen auf der Welt sind wir auf der Suche nach einem bewussten Umgang mit der Natur sowie einem gesunden und vielfältigen Leben, nach Gemeinschaft und gegenseitiger Unterstützung
  • wir sind fest davon überzeugt, dass positive und kreative Veränderungen in dieser herausfordernden Zeit dringend nötig und auch möglich sind
  • wir gehen davon aus, dass echter Wandel nur aus der Mitte der Bevölkerung stattfinden kann,  z.B. durch regionalen Lebensmittelanbau und Produktion von Gütern, Nachbarschaftsnetzwerken, Reparaturtreffs, Tauschaktionen u.a.

Was machen wir?

  • bestehende Netzwerke, Menschen und Projekte mit ähnlichen Zielen zusammenführen
  • Gemeinschaftsgärten anlegen und bewirtschaften
  • veganes Catering anbieten, vegane Kochabende und das Gartencafé veranstalten
  • Vorträge, Filmvorführungen, Informationsveranstaltungen und Workshops organisieren
  • Unterstützung des Umsonstladens in Raschau
  • Beteiligung an örtlichen (Fest-) Veranstaltungen

 

Und wer sind wir konkret (Auswahl)?

 

Hallo liebe Leute,

ich heiße Martin, bin seit Sommer 2016 bei Procovita e.V. als stellvertretender Vorstandsvorsitzender tätig und freue mich sehr, gemeinsam mit anderen Menschen das Leben hier und anderen Orts nachhaltig und aktiv zu gestalten. Dabei geht es mir vor allem darum, regionale Wege und Lösungen zu finden, wie wir gemeinsam unsere Erde für nachfolgende Generationen schützen und in Einklang mit Mensch und Natur leben können. Ich selbst bin davon überzeugt, dass jede noch so erstrebenswerte ökonomische, ökologische und soziale Veränderung im Großen und Ganzen stets bei einem Selbst und im Kleinen beginnt. Deshalb suche ich bei Procovita vor allem nach guten Gedanken, Inspiration, neuen Erfahrungen und Vertrauen in mich selbst und andere, um so die Kraft zu gewinnen neue Wege zu gehen, mich selbst und andere zu bewegen und zu verändern.

Was ich mag?

Ich liebe meine Familie, mache unglaublich gern Musik, bin gern an der frischen Luft aktiv, mag gute Gespräche am knisternden Lagerfeuer und Dinge, die mit den eigenen Händen hergestellt wurden. Zudem schätze ich einen guten Whiskey in gemütlicher Runde und übernachte gern in der Natur. Hier finde ich zur Ruhe und kann den manchmal stressigen Alltag hinter mir lassen.

Was ich beruflich tue?

Ich arbeite als Lehrer an einer Berufsschule im Fachbereich Sozialpädagogik und als Ethiklehrer an einer Mittelschule. Hin und wieder bin ich auch als Dozent für BWL und Management an der Berufsakademie für Soziale Arbeit tätig.

Hier seht ihr mich am Morgen nach einer gemütlichen Outdoor-Übernachtung im Wald am Pöhlberg.

 

Aufgewachsen in der Miebe (Markersbach) und großgeworden in Raschau war schnell klar, dass wir hier viel verändern und verbessern können. Vor allem gemeinsame Projekte und Veranstaltungen planen, aber noch viel wichtiger: Freude bei der Durchführung haben. Genau das ist für mich ProCoVita. Ob es ein gemütlicher Film-, Spiele- oder Kochabend ist, ein leckeres Stück Kuchen im Gartencafé an einem sonnigen Nachmittag genießen oder bei Tischtennis, Fußball, Volleyball aktiv zu sein. Ganz einfach gemeinsame Zeit genießen. 

Dazu gehört natürlich Vorbereitung: Erde schaufeln, Gemüse pflanzen, Pavillon bauen – im Gemeinschaftsgarten arbeiten, auch mit Menschen aus anderen Kulturen und Ländern. Freundschaften schließen.

Dass wir dabei versuchen wollen, nachhaltig zu handeln und die Idee nicht nur leben, sondern auch transportieren wollen, ist für mich selbstverständlich. Und dies geschieht auch ganz nebenbei. Lass uns einfach gemeinsam für ein besseres Leben aktiv sein und werden.

Allerliebst, Paul

Wissenschaftler, Sportler, Gelegenheitslyriker und Procovitaner seit der ersten Stunde

paul


Hallo, ich heiße André (Jäntsch), bin 1988 geboren und engagiere mich auch bei dem tollen Verein Procovita e.V.. Ich finde es sehr spannend, mit Teil der Gemeinschaft zu sein und Veränderungen bei sich selbst und in der Gesellschaft anzustiften. Bei den „Bunten Beeten“ in Raschau kümmere ich mich um das Obst und seine Verarbeitung. Selber habe ich auch einen Garten, bei dem ich versuche, die Permakulturprinzipien anzuwenden. Als Gründungsmitglied sehe ich es mit Freude, dass der Verein zwar erst zwischen Freunden gegründet wurde, aber inzwischen auch viele Menschen anzieht, die man vorher nicht kannte. Von daher habe ich einerseits ein lachendes Auge, weil nicht nur die Gemeinschaft, sondern auch das Bewusstsein für Veränderungen wächst, aber andererseits auch ein weinendes Auge, weil diese Veränderung angesichts der großen Herausforderungen künftiger Generationen überwältigend sind.

IMG_8106

 

Hej,

ich bin Christiane, lebe mit meinem Mann und unseren zwei wunderbaren Kindern in Raschau, bin über 30 Jahre alt, approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und Erziehungswissenschaftlerin.

Ich bin seit 2015 bei Procovita, weil ich Gemeinschaft und Nachhaltigkeit für mich und unsere Gesellschaft als sehr wichtig empfinde. Ich mag es, gemeinsam zu kochen, im Garten zu sein, Feste und Veranstaltungen zu organisieren und mit Anderen Dinge zu erleben. Daher bringe ich mich vor allem bei den veganen Kochabenden und beim Gartencafé ein. Aber auch bei vielen weiteren Veranstaltungen wie Flohmarkt, Spieleabend und Naschmarkt bin ich zu finden.

An Procovita gefallen mir besonders die engagierten Leute, die vielfältigen Projekte, der Spaß, den wir gemeinsam haben und der Gemeinschaftsgarten als Ort der Zufriedenheit, Tatkraft und Entspannung.

 

Hola! Mein Name ist Stefan Bolanz, ich bin 1978 im Schwarzwald geboren und nach 12 Jahren Berlin mit meiner Frau und den Kindern in der Heimat meiner Frau gelandet. Etwa 20 Jahre lang lag neben meinen Ausbildungen zum Heilerziehungspfleger und zum Logopäden, mein Hauptaugenmerk auf der (elektronischen) Musik. Ich habe viel aufgelegt, produziert und unzählige Veranstaltungen geplant und durchgeführt. Das war eine teilweise wilde Zeit und wir konnten maßgeblich die Szene mitgestalten. Was früher die Musik war, ist jetzt mehr oder weniger das Gärtnern.

In meinem ersten Schrebergarten habe ich vom Vorgänger Harald ein kleines Buch zur Permakultur gefunden. Das hat es mir echt angetan und ich wollte mehr wissen…viel mehr!

Mittlerweile habe ich zu Procovita e.V. gefunden und bin da auch mächtig stolz darauf. Vor allem der Bereich Gemeinschaftsgarten interessiert mich. Daher laufen bei mir auch gerade die Fäden des Permakultur Gemeinschaftsgarten Projektes in Annaberg-Buchholz zusammen, bei dem ich großes Potential sehe. Nichts geringeres, als ein kleines Paradies zu erschaffen ist das Ziel!

Abgesehen davon bin ich auch in anderen Bereichen sehr interessiert und beschäftige mich oft enthusiastisch u.a. mit philosophischen, gesellschaftlichen, politischen, spirituellen Themen und natürlich alles, was mit Gärtnern zu tun hat.

Ich wünsche mir eine enkeltaugliche Welt mit vielen vielen bunten Gärten!

Earth Care – People Care – Fair Share > Permaculture!

 

 

Halli Hallo, ich bin die Res. Klein, fröhlich und bewusst versuche ich, meinen Alltag zu gestalten. Ich stamme aus Schwarzenberg, bin 1991 geboren und studiere Textilkunst/ Textildesign in Schneeberg. Seit Kurzem lebe ich ebenfalls in Raschau und bin seit 2016 Procovitaner. Ich helfe gern bei den verschiedensten Veranstaltungen aus und versuche, mich vor allem im Bereich der textilen Welt im Verein einzubringen und diesen kreativ mitzugestalten. Mir liegt sehr viel daran, ein Bewusstsein gegenüber unserer Umwelt und dessen Ressourcen zu entwickeln. Das aufzunehmen, was bereits besteht, es aufzuarbeiten und neu zu nutzen. Aus diesem Grund organisiere ich sehr gern den ein oder anderen Flohmarkt im Verein mit. Zudem genieße ich die Zeit im Gemeinschaftsgarten und all die lieben Menschen, denen ich dort begegnen durfte. Die gemeinsame Arbeit in und mit der Natur, antreibende Gespräche, gesellige Stunden und eine Menge an neuen Erfahrungen und Wissen, sind für mich nicht nur wichtige Bestandteile Procovitas, sondern geben mir Zuversicht, dass wir unsere Welt positiv beeinflussen können.

 

Hoi! Ich bin Julius, 1993 geboren, entspannt, gesprächig, naturverbunden, musikalisch und genießerisch.  Ich mag guten Kaffee, Sonnenschein, Achtsamkeit und liebe Menschen. Ich mag den Moment, wenn etwas entsteht und alles fließt. Ich mag Menschen mit Energie und Feuer, die mich mitreißen und inspirieren. Deshalb engagiere ich mich auch bei ProCoVita. Hier entsteht etwas Gutes und Sinnvolles – Gemüse wächst, Menschen kommen zusammen, Ideen und ihre Ideenträger finden eine Plattform und Austausch. Handeln statt Kopfzerbrechen. Handeln ist heilsam und Geben tut der Seele gut. Ich sehe mit großem Wohlwollen, wie ProCoVita sich für die Unterstützung von Geflüchteten im Erzgebirge einsetzt, dass hier gleich drei großartige Gemeinschaftsgärten entstehen und gezeigt wird, wie lecker und vielseitig die vegetarische/vegane Küche ist. Ganz zu schweigen, von den Kursen (vom Bierbrauen bis zu Wildbienen), die in den letzten Jahren angeboten wurden. Für die Zukunft wünsche ich mir viele neugierige Besucher, coole Aktionen und eine reiche Ernte in jeder Hinsicht.

Da ich gerade nicht im Erzgebirge lebe, bin ich vielmehr Einspringer als treibende Kraft. Wenn ich mal „Dorham“ bin, helfe ich gern bei Koch- oder Infoveranstaltungen, schaue im Garten vorbei oder besuche den Spieleabend für Neuankömmlinge und Alteingesessene.

 

Ich bin Martina, die Mutter von Paul und Julius.

Als meine Jungs mir von der Gründung des Vereins „ProCoVita“ und der Philosophie dahinter erzählten, war ich total begeistert.

„ProCoVita“ steht für ein friedliches Miteinander, Toleranz, Achtung gegenüber Mensch und Natur sowie für Nachhaltigkeit – also weg von Konkurrenzverhalten, Konsumdenken und sozialer Isolation.

Mein Beitrag dazu ist mein Engagement im „Umsonstladen“, welcher im Februar 2017 seine Türen öffnete.

Es ist pure Freude, zu sehen wie sich diese Idee entwickelt.

(Mehr dazu auf Facebook unter „Umsonstladen Raschau-Markersbach“.)